MamaMagie
Du liest gerade...

Aufgaben-Management à la MamaMagie

0
MamaMagie Blog - The One Thing

Wir Mütter haben viel zu tun. Immer. Egal ob unter der Woche oder am Wochenende. Sommers wie Winters. Und im Urlaub manchmal sogar mehr als im Alltag. Wir haben nicht nur viel zu tun; wir haben auch so vieles woran wir denken müssen. Was wir organisieren müssen. Wobei wir für andere mitdenken müssen. Und dieses VIEL macht uns rastlos, den Kopf schwirrend und die Kalender voll. Mal ganz abgesehen davon, dass wir durch diesen Druck oft den Ton eines Feldwebels annehmen und uns dies nicht unbedingt beliebter macht bei unseren Lieben.

Hinzu kommt diese Unruhe –  im Geist, im Leben. Weil irgendwie nie mehr FERTIG & FEIERABEND ist. Weil sich dieses Rad der zu erledigenden Sachen immer weiterdreht und wir gar nicht mehr zur Ruhe kommen. Weil die Zeit nie mehr reicht und wir darüber das Leben völlig vergessen….

Im letzten Artikel hatte ich darüber geschrieben, dass das Leben ein Prozess ist. Leben will als Prozess wahrgenommen werden und gelebt werden. Am besten tanzend in Deinem ureigenen Rhytmus.

Aber wie soll das jetzt bitteschön gehen – mit diesem Strudel an Aufgaben?

Wenn wir ehrlich sind: ganz einfach!

Aus unserer Mitte heraus, mit einem achtsamen Blick und Fokus auf das Wesentliche.

Ich weiß, ich weiß, das hast Du schon 1000 mal gelesen und trotzdem keine Ahnung, wie das in Deinem Alltag funktionieren soll, nicht wahr?
Weil niemand wirklich erklärt, wie das funktionieren soll. Klar, wir brauchen einen Familienkalender, ein Filofax (um die Zettelwirtschaft zu vermeiden), einen virtuellen Kalender im Handy, dann noch Outlook oder das Pendant von Google im Büro, sowie natürlich die Glückseligkeit verheißenden Wunder-Apps wie ToDoist, Wunderlist und wie sie alle heißen, weil man da die ToDo´s auch noch so wunderbar mit dem Partner teilen kann – Delegieren haben wir ja mittlerweile voll drauf, denn ohne gehen wir unter – mit Pauken & Trompeten.

Aber wer aktualisiert diese ganzen Listen?

Wer hält sie aktuell, wer löscht, delegiert, ändert, dupliziert, synchronisiert diese gefühlten 100 Alltagshelfer regelmäßig und sorgt dafür, dass sie auch tatsächlich eure Familien-Erlebnisrealität abbilden???

Du, oder?

Na klar, denn Du bist ja die Familien-Managerin, nicht wahr?

In diesem Fall hättest Du Dir jedoch verdient, dass dieses Familien-Management so einfach wie möglich wird.
Am besten schwupp-di-wupp aufgeschrieben und ebenso erledigt. Damit Zeit bleibt zum Leben und so…. Und das geht…einfach und entspannt. Mit ein bisschen Umdenken, aber es geht.

Und es wird Dein Mama-Sein R.E.V.O.L.U.T.I.O.N.I.E.R.E.N. – versprochen!

„Selbst die anstrengendste Wegstrecke lässt sich bewältigen, indem man einen Schritt nach dem anderen macht – aber man muss voranschreiten.“

Chinesisches Sprichwort

Und wir werden jetzt schreiten, ganz wie es sich für eine magische Mama gehört…
Schreiten! NICHT rennen, hetzen, abstrampeln! Schreiten –  erhobenen Hauptes, zielsicher, achtsam und immer mit Fokus auf das Wesentliche. Liebevoll mit uns selbst, magisch & königinnen-gleich.

Fokussiere Dich auf DIE EINE SACHE

Ich bin mir sicher, auch das hast Du schon öfter gehört. Und Du weißt auch, dass Multitasking die Lebenslüge der 90er und frühen 2000er ist. Und vielleicht schaffst Du es auch schon immer nur eine Sache, mehr oder weniger konzentriert zu erledigen, bevor Du mit der nächsten beginnst.

Und irgendwie hast Du auch begriffen, dass Du Dir Deine Tage selber immer viel zu voll lädst und dass sich das vermutlich auch nicht ändern würde, hätten die Tage 48 Stunden. Wie also ist das jetzt mit dem Fokus genau gemeint?

Lebe Dein Leben. Hab keine Angst und schöpfe aus dem Vollen.
Gib Deinem Leben einen Zweck, einen Sinn und widme diesem Deine Tage.
Gib niemals auf!

Das Geheimnis ist auch hier die Positionierung von Innen. Denn wenn Du Deine Ziele kennst, ist es viel leichter die Segel zu setzen und die nächsten sinnvollen Schritte zu gehen.

Okay, ich gebe zu, auch das ist leichter gesagt als getan. Und die fehlende Positionierung von Innen macht vielen von uns das Leben als Mutter zur unüberwindbaren Aufgabe und frisst unsere Lebensenergie. Deswegen ist dies eines der Haupt-Themen, die ich mit meine Klientinnen bearbeite. Denn wenn die Positionierungvon Innen stimmt, klappt es auch mit dem Fokus *grins*

Wenn ein Coaching für Dich aktuell nicht in Frage kommt, Du dieses Thema aber dennoch vertiefen möchtest, lege ich Dir das Buch THE ONE THING von Gary Keller & Jay Papasan ans Herz. (Jap, der Link geht zu Amazon, allerdings, wie immer, eher zur Veranschaulichung. Ich bin nach wie vor der festen Überzeugung, dass wir gut daran tun, den Buchhandel vor Ort zu unterstützen! Was wären wir ohne diese wunderbaren Oasen der Stille mit dem wunderbaren Duft nach Papier?…Und schneller sind sie auch! Und nein, das ist KEIN Affiliate Link)

Zwar ist das Buch eigentlich für Manager geschrieben, aber wir Mama´s sind ja auch Manager. Wahrscheinlich sogar noch umfassender und vielschichtiger. Einfach weil uns unsere Kinder im besten Falle wirklich am Herzen liegen und wir nicht nur die finanziellen Aspekte des Familien-Unternehmens betrachten. Aber das führt an dieser Stelle zu weit!

Wie funktioniert THE ONE THING für Mütter?

Dazu kurz aus meinem Nähkästchen: Ich habe diese Buch letztes Jahr regelrecht verschlungen. Ich suchte nach Möglichkeiten in meinen sehr überschaubaren Zeitfenstern möglichst effektiv arbeiten zu können und die Informationsflut, die Online-Arbeit gepaart mit Social Media nun einmal mit sich bringen, sinnvoll zu reduzieren. Beziehungsweise mich davon nicht immerzu aus dem Konzept bringen zu lassen. Und da ich glücklicherweise selber mit einer sehr guten Coach-Dame zusammenarbeite, war die Sache mit dem beruflichen Fokus und der beruflichen Positionierung von Innen auch bereits glasklar. THE ONE THING hat der Sache dann den letzen Schliff gegeben und es wurde wirklich total einfach mich auf meine eine Sache zu fokussieren und jeden Tag einen Schritt weiterzukommen. Mal größer, mal kleiner. Je nach Anforderung und Zeitfenster. Aber die Ergebnisse waren fantastisch und hatten mit verzetteln, verdaddeln, umsonst arbeiten oder „wieder nix“ geschafft überhaupt nichts mehr zu tun.

Und anstatt To Do-Listen zu führen oder wahllos Kalender zu füllen, habe ich einfach meine Morgenseiten genutzt und mir jeden Morgen aufgeschrieben, was meine EINE SACHE an diesem Tag für MamaMagie sein soll.

Und weil das so gut funktioniert hat, habe ich begonnen, auch Dinge für andere Lebensbereiche als THE ONE THING für diesen einen Tag zu definieren. Und auf diese paar Dinge habe ich mich dann konzentriert.
Am Anfang war das total komisch. Ich hatte regelrecht eine Leere im Kopf, weil es eben nicht ständig gerattert hat, was noch alles zu tun ist. Erstaunlicherweise macht dieses Prinzip den Alltag wirklich viel überschaubarer und vieles was ich gelernt & gelehrt habe lässt sich problemlos integrieren. Weil der Raum dafür geschaffen wird. Wie von Zauberhand. Und das tut einfach nur gut.

Kommen wir zum praktischen Teil:

Was heißt das jetzt konkret für Dich?
Du bist konkret aufgefordert Deinen Alltagspflichten gegenüber einen anderen Blickwinkel einzunehmen. Du darfst sie alle ehren und würdigen und keine davon wird vernachlässigt, aber es ist eben nur eine pro Tag dran. Und diese EINE SACHE pro Tag ergibt sich erstaunlicherweise immer aus dem Leben selbst!

Mal ist es die Maschine Wäsche, weil sonst keiner mehr saubere Socken hat. Mal ist es der Einkauf, weil Du sonst nix mehr kochen kannst. Mal ruft der Staubsauger, weil es beim Gehen schon knirscht oder die Fenster, weil Du nicht mehr rausschauen kannst. Oder das Auto muss zur Werkstatt, damit Du mobil bleibst. Die Kinder brauchen Aufmerksamkeit bei einer gewissen Herausforderung oder spezielle Unterstützung in der Schule. Es steht ein Elternabend an oder ein Mädelsabend. Es wird zum ersten mal richtig heiß? -Ab ins Schwimmbad. Der Herbst ist endlich da – Kartoffelfeuer!

Auf diese Art und Weise eroberst Du Dir Dein Leben zurück und integrierst die vielzitierte Achtsamkeit spielerisch in Deinen Alltag. Du brauchst keine teuren Kurse oder Terminkalender deren Ausfüllen Dich schon überfordert. Du brauchst noch nicht mal Morgenseiten schreiben!! Ein simples Notizbuch genügt.

Ich habe für mich das Prinzip des ONE THING etwas erweitert und modifiziert:

  1. für MamaMagie gibt es pro Tag eine Aufgabe
  2. für den Haushalt gibt es pro Tag eine Aufgabe
  3. für die Familie gibt es pro Tag EINE WICHTIGE SACHE, die uns unseren erklärten Familien-Zielen näherbringt
  4. es gibt pro Tag eine Erledigung/Besorgung/Anschaffung die für das Familienmanagement wirklich notwendig ist
  5. es gibt pro Tag eine Sache die ich nur für mich tue

Das sind 5 Dinge pro Tag. Die schaffe ich locker. Immer. Sogar in den Ferien oder mit kind-krank oder wenn die ganze Welt verrückt spielt. Der unschlagbare Vorteil aber ist, dass mir diese 5 Dinge pro Tag soviel Freiraum schaffen zum Leben. Wir können auf dem Weg zum Bäcker wieder trödeln und Schmetterlinge, Schnecken und fallende Blätter bestaunen. Es ist Zeit für Kinderfragen  jeglicher couleur. es ist Herz & Energie für Kindersorgen und -nöte. Es ist Zeit die komplizierte Mathe-Aufgabe auch zum fünften Mal zu erklären. Es ist Zeit frisch zu kochen. Es ist Zeit für ausgedehnte Hunderunden. Und ja, es ist Zeit, Tee zu trinken und den Lärm der Welt zu vergessen.

Wir haben endlich wieder Zeit zum Leben

Und das ist einfach wunderbar, oder etwa nicht?

5 Dinge pro Tag mögen sich lächerlich wenig anhören und ich höre Deine inneren Hamsterrad-Gehilfen schon aufschreien, dass jetzt wohl alles den Bach heruntergeht. Aber hey: 5 Dinge am Tag sind 35 pro Woche, 155 im Monat und somit 1825 erledigte Dinge im Jahr!!! Es läppert sich – zu einem guten, lebenswerten Leben!

Gibst Du THE ONE THING eine Chance? Probierst Du es aus?
Willst Du auch wieder mehr Leben vom Leben und Zeit zum träumen und vertrödeln?
Teile Deine Erfahrungen gerne hier in den Kommentaren oder direkt & persönlich mit mir über das Kontaktformular.

Ich freue mich von Dir zu lesen!

Und bis dahin: Denk auch mal an Dich!
Herzensgrüße, Simone

Hey, ich bin Simone

Ich mache MamaMagie um dem BurnOut bei Müttern den Kampf anzusagen. Für einen kinderleichten Familien-Alltag und genug Raum und Zeit für Dich und Deine Träume.
Ein selbstbestimmtes Leben mit eigenen Zielen ist auch als Mutter möglich. Sogar not-wendig, denn das ist so ziemlich das Wichtigste was wir unseren Kindern vorleben können: Selbstbestimmtheit, Authentizität und Neugierde auf das Leben selbst.
Dann klappt das auch mit der Magie im Alltag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.